Einstellungen

„Hainchen“ und „Koppe“ bei Altenlotheim

Kerngebiet: Kulturlandschaft um Frankenau und Wesetal
Maßnahmenraum: „Heiden bei Altenlotheim“

Die Teilgebiete „Hainchen“ und „Koppe“ zählen mit dem Fahrentriesch zu den wertvollsten Flächen des Maßnahmenraumes „Heiden bei Altenlotheim“, in dem Silikat-Magerrasen, Borstgrasrasen, Wacholderheiden und Streuobstwiesen ökologisch vernetzt sind.

Die „Koppe“ ist durch einen relativ großflächigen Heidenelken-Magerrasen mit säulenförmigen Wacholderbüschen gekennzeichnet. Vom Waldrand, von Baumgruppen und Einzelgehölzen ausgehend hatte sich eine Verbuschung schon sehr bedrängend auf die licht- und wärmeliebenden Tier- und Pflanzenarten ausgewirkt. Im Rahmen des ersten Teilabschnittes wurde daher der Rasenanteil durch Herausnahme von Bäumen und Sträuchern nahezu verdoppelt. Aufgrund der frostigen Witterung konnte sehr bodenschonend gearbeitet werden. Die gefällten Gehölze wurden mit Pferden gerückt. Äste wurden geschreddert und zu Heizzwecken abtransportiert.

Am „Hainchen“ überwiegen mit der Heidelbeere in der Pflanzendecke Zwergsträucher. Wacholdersäulen prägen auch hier das Landschaftsbild. Die Wacholderheide war infolge Verbuschung und Fichtenaufforstung auf einen schmalen Streifen zurückgedrängt. Im Rahmen der Maßnahme wurde daher ein großer Teil der Bäume und Sträucher herausgenommen. Der Fichtenforst wurde stark reduziert. Einzelne prägende Wacholderbüsche, Hutebäume und skurrile Nadelbäume wurden belassen, so dass ein reich strukturierter Übergangsbereich zwischen den Wäldern des Nationalparks und der umgebenden Kulturlandschaft bei Altenlotheim entstanden ist.

Alle Maßnahmen wurden unter größtmöglicher Schonung der Lebensräume umgesetzt. So wurden Einzelbäume mit der Motorsäge gefällt und für die Beseitigung ein Seilzug eingesetzt. Hoher Schnee und Eisglätte erschwerten die Landschaftspflegearbeiten.

Langfristig soll eine ausreichende Beweidung mit Schafen dafür sorgen, dass Bäume und Sträucher nicht wieder aufwachsen können. Die auf Magerrasen und Heide spezialisierten Tiere und Pflanzen erhalten so sichere Lebensräume. Die wertvollen Landschaftsbereiche werden im Rahmen des Erlebnispfades präsentiert.

Wald Wald
Baggerarbeiten Baggerarbeiten
gefällte Baumstämme gefällte Baumstämme
Pferd zieht Baumstamm Pferd zieht Baumstamm