Einstellungen

Banfe-Keßbach-System

Kerngebiet: „Nationalpark Kellerwald-Edersee“
Maßnahmenraum: „Gewässerökologische Maßnahmen“

Mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee stellt die Region ein Waldschutzgebiet von internationaler Bedeutung! Die weiten Buchenwälder, die teilweise als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt worden sind, werden von Blockwäldern, Eichen-Trockenwäldern, Bachauenwäldern und Felsfluren sowie hunderten, reinsten Quellen und klaren Mittelgebirgsbächen zu einem einzigartigen Natur-Ensemble ergänzt. Die Bäche des Nationalparks sind sehr strukturreich, das Wasser ist von höchster Qualität. Stellenweise ist jedoch auch hier, wo Wildnis entsteht, die Naturnähe beeinträchtigt. Denn in der Vergangenheit wurden zur Wegeführung Verrohrungen, Längsverbauungen und Aufstauungen vorgenommen. Diese Beeinträchtigungen sollen soweit möglich zurückgebaut werden und die Bäche sich anschließend selbst regenerieren. Wegequerungen, die für Erholungssuchende und das Schutzgebietsmanagement nötig sind, werden vorrangig zu naturnahen Furten umgebaut. Die größeren Maßnahmen im Bereich des Banfe-Keßbach-Fließgewässersystems werden wegen der überregionalen Bedeutung und der Vernetzung mit dem Umfeld im Rahmen des Naturschutzgroßprojekts ausgeführt. Erste Renaturierungen wurden bereits umgesetzt: Rohre und Uferbefestigungen wurden aus dem Bachbett entfernt, Dämme und Überführungen zurückgebaut. Die Maßnahmen verlangten ein sehr sensibles Vorgehen, das durch eine intensive fachliche Begleitung gewähr leistet wurde. Wertvolle Lebensräume durften nicht beeinträchtigt werden. Lange Zu- und Abfahrtswege durch ein Gebiet mit höchster Schutzkategorie mussten sehr rücksichtsvoll erfolgen. Schnee- und Eisglätte brachten die Arbeiten zeitweise zum Erliegen.

Bach Bach
Wasser fließt über Feldweg Wasser fließt über Feldweg
Baggerarbeiten am Bach Baggerarbeiten am Bach
Baggerarbeiten im Wald Baggerarbeiten im Wald
Waldarbeiten Waldarbeiten