Einstellungen

Infoweg „Wildromatisches Urfftal“

Kerngebiet: „Hoher Keller“
Maßnahmenraum: „Urfftal“

Für den weitgehend unzerschnittenen Waldkomplex des „Hohen Kellers“ wird eine naturverträgliche Besucherlenkung angestrebt. Auf markierten Wegen sollen die Wanderer die Möglichkeit haben, die naturkundlichen Besonderheiten zu erleben, ohne die Natur zu stören. Zwei Infowege sollen den Besucherverkehr bündeln und die Akzeptanz für das Naturschutzgroßprojekt im Projektkerngebiet weiter erhöhen. Der Infoweg „Wildromantisches Urfftal“ im Hohen Keller kann unter dem Motto „Auf den Spuren des Wassers“ erwandert werden. Von Wanderparkplätzen in Oberurff und Bergfreiheit geht es los. Dort wird der Wanderer an Tafeln einführend informiert. Fast 10 Kilometer führt der mit einer Märzenbecherblüte markierte Rundweg durch die naturnahen Wälder des Orthberges, vorbei an der Wanderklippe und an der wilden Urff entlang. Der Infoweg läuft überwiegend parallel zum lokalen Rundweg „3“ des Naturparks Kellerwald-Edersee.

Zur Erreichung breiterer Zielgruppen, ist der Infoweg durchgehend mit Plaketten auf Pfosten gekennzeichnet. Über Nummernstationen und einen Begleitflyer kann sich der Wanderer über die Natur und die Maßnahmen entlang des Weges informieren. Gewässerkundliche und waldökologische Themen sowie die Maßnahmen im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes stehen im Vordergrund der Informationsvermittlung. Denn der Maßnahmenraum „Urfftal“ umfasst den naturnahen Bachlauf der Urff, der überwiegend von Bacherlen-Eschenwäldern und Pestwurzfluren gesäumt ist. Nach Norden schließt sich der aus Quarzit, stellenweise im Kontakt mit devonischem Kalk, aufgebaute, markante Grat der „Wanderklippe“ mit ausgedehnten Blockhalden, Klippen und totholzreichen Wäldern an.

Wegweiser Wegweiser
Wasseramsel Wasseramsel
Bach im Wald Bach im Wald
Steinhang im Wald Steinhang im Wald